Coaching / Supervision

Coaching / Supervision

Das, was in uns liegt, für das, was vor uns liegt, erschließen.

Coaching und Supervision sind beides Beratungsformate, bei denen es darum geht, das berufliche oder ehrenamtliche Handeln zu reflektieren, aktuelle Fragestellungen zu bearbeiten oder neue Handlungsweisen abzuleiten.

Wenngleich es fließende Übergänge zwischen beiden Formaten gibt, ist Coaching in der Regel stärker anlassbezogen und mit konkreten Zielsetzungen verbunden. Die Ziele von Coachinggesprächen reichen von der Selbstreflexion, der Einschätzung und Entwicklung persönlicher Kompetenzen, der Unterstützung in der Wahrnehmung der beruflichen Rolle oder des Treffens von beruflichen Entscheidungen bis hin zur Überwindung von Konflikten mit Mitarbeitern, Kollegen oder Vorgesetzten.

Supervision für Einzelpersonen und Gruppen von Mitarbeitenden hingegen kommt traditionell aus der psychosozialen Berufswelt. In der „Fallsupervision“ wird die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter/Team und Klient/Patient ausgehend von konkreten Fallbeispielen und der fallbezogenen Rollen- und Beziehungsdynamik reflektiert. In der „Teamsupervision“ wird die Zusammenarbeit ausgehend von Fragen der Gruppendynamik, der Rollenverteilung oder der zwischenmenschlichen Kommunikation behandelt. Neben medizinischen, pflegerischen, pädagogischen und therapeutischen Berufen wird Supervision aber auch zunehmend in anderen Branchen und in Wirtschaftsunternehmen eingesetzt.

Ich berate Einzelpersonen und Teams sowohl im Coaching- als auch im Supervisionsrahmen. Je nach Zielsetzung biete ich die Vereinbarung von wenigen Sitzungen bis hin zu längeren Prozessen an, wobei sich pro Sitzung ein Mindest-Zeitfenster von zwei Stunden bewährt hat. Bei der Beratung von Gruppen und Teams liegt mein Schwerpunkt in der Reflektion und Unterstützung der Zusammenarbeit. Bei psychotherapeutischen Fall-Supervisionsanliegen verweise ich daher auf Kollegen mit einer entsprechenden Therapiequalifikation.

Wichtige Elemente meiner Arbeit als Coachin / Supervisorin:

  • Auch bei Einzelpersonen ein systemischer Blick auf den Kontext
  • Musterunterbrechung, um Denkräume und Gestaltungsspielräume zu öffnen und neue Handlungsoptionen zu erschließen
  • Der Kunde trifft die Entscheidungen und ich gestalte hierfür einen förderlichen Prozess
  • Orientierung und Stärkung der Ressourcen
  • Offenheit für das, was sich im gemeinsamen Prozess zeigt

Erfahrungsbeispiele für Coaching / Supervision:

  • Führungskräftecoaching nach Übernahme einer neuen Leitungsrolle
  • Mitarbeiter-Coaching als Personalentwicklungsmaßnahme eines Unternehmens
  • Einzelcoaching bei beruflichen Fragestellungen
  • Beratung einer Person oder Gruppe in persönlich bedeutsamen Entscheidungssituationen
  • Teamsupervision als regelmäßiger Reflexionsraum z. B. für Teams in der ambulanten oder stationären Jugendhilfe oder im Gesundheitswesen
  • Supervision oder Coaching einer Gruppe von Leitungskräften zur Förderung des kollegialen Miteinanders